13,5 Millionen Euro vom Land für Geriatrie-Neubau am Ketteler-Krankenhaus

Gesundheitsminister Stefan Grüttner: „Gute Investition in die wohnortnahe gesundheitliche Versorgung alter Menschen.“

Offenbach. Mit insgesamt 13,5 Millionen Euro hat das Land Hessen den Neubau am  Ketteler-Krankenhaus in Offenbach gefördert, in den das Geriatrie-Zentrum eingezogen ist und der heute feierlich eröffnet wurde. „Die wohnortnahe und interdisziplinäre gesundheitliche Versorgung alter Menschen ist mit Blick auf den demographischen Wandel besonders wichtig“, betonte Gesundheitsminister Stefan Grüttner anlässlich der Einweihung. „Mit solchen Förderungen schaffen wir die Rahmenbedingungen, um eine bedarfsgerechte und qualitativ hochwertige Krankenhausversorgung in Hessen zu sichern“, erläuterte Grüttner. „Die 13,5 Millionen Euro, die hier für die Behandlung der geriatrischen Patientinnen und Patienten in der Stadt Offenbach verbaut wurden, sind gut investiert.“

Nach Vorausberechnungen des Hessischen Statistischen Landesamtes werde im Jahr 2050 die absolute Zahl der über 60-jährigen um fast 50 Prozent über der heutigen liegen. Hierdurch würden auch altersbedingte Krankheiten zunehmen. „Durch eine frühzeitige Rehabilitation und einer auf den gesamten Gesundheitszustand der Patienten ausgerichteten Medizin soll vermieden werden, dass ältere Menschen langfristig pflegebedürftig und somit unselbstständig werden“, sagte der Gesundheitsminister.

 

Mit einem umfassenden Geriatrie-Konzept hat die Hessische Landesregierung ein flächendeckendes Angebot für die Behandlung von Alterskrankheiten geschaffen. Heute gibt es in Hessen 33 Krankenhäuser mit einer eigenen Geriatrie, es stehen fast 2000 Betten dafür zur Verfügung, etwa 36.000 Patienten werden an deutlich mehr als einer halben Million Behandlungstagen versorgt.

 

Pressereferat

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Dostojewskistr. 4

65187 Wiesbaden

 

Tel: (0611) 817-3408

Fax: (0611) 32719 4666

E-Mail: presse@hsm.hessen.de

Nach oben