INBAS GmbH Offenbach geht ins Rennen um bundesweite Auszeichnung für freiwilliges Engagement

Sozialminister Stefan Grüttner und Staatssekretär Jo Dreiseitel begrüßen Nominierung des Projekts „BeA bzw. BeA+“ für Deutschen Engagementpreis 2017

Wiesbaden/ Offenbach. Mit dem Projekt „BeA bzw. BeA+“ – Berufseinsteigerinnen in die Altenpflege,  wurde die INBAS GmbH in Offenbach für den Deutschen Engagementpreis 2017 nominiert. Dies gab Jo Dreiseitel, Staatssekretär und Bevollmächtigter für Integration und Antidiskriminierung im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration heute in Wiesbaden bekannt. INBAS hatte mit diesem Projekt im vergangenen Jahr bereits den Hessischen Integrationspreis gewonnen. „Durch den demografischen Wandel besteht bereits heute ein zunehmender Fachkräftebedarf, dem nachhaltig begegnet werden muss. Gleichzeitig sind ein Beruf und eine Arbeit für die gesellschaftliche Integration von zentraler Bedeutung“, betonte Sozialminister Stefan Grüttner. „Ich freue mich, dass unser erstplatzierter Preisträger hiermit die Chance hat, auch bundesweit besonders geehrt zu werden“, ergänzte Staatssekretär Jo Dreiseitel.

Die Initiative „Berufseinsteigerinnen in die Altenpflege (BeA+)“ ist ein Beratungsprojekt zur Gewinnung von Fachkräften in die Altenpflege und spricht Frauen mit Migrationshintergrund im Alter zwischen 20 und 55 Jahren an, die in das Arbeitsleben einsteigen oder nach einer Pause, z.B. aus familiären oder gesundheitlichen Gründen, wieder einsteigen wollen. Es unterstützt Frauen bei der beruflichen Neuorientierung in das Arbeitsfeld der Altenpflege vor und während der Ausbildung.

 

Der Deutsche Integrationspreis würdigt wie der Hessische Integrationspreis besonderes bürgerschaftliches Engagement. Auf die Gewinnerinnen und Gewinner der fünf Kategorien „Chancen schaffen“, „Leben bewahren“, „Generationen verbinden“, „Grenzen überwinden“ und „Demokratie stärken“ warten Preisgelder in Höhe von je 5.000 Euro. Alle anderen Nominierten stehen im Herbst beim öffentlichen Online-Voting zur Wahl für den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis.

 

***

 

Der Deutsche Engagementpreis

Der Deutsche Engagementpreis würdigt das bürgerschaftliche Engagement der Menschen in Deutschland und all jene, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen sichtbar machen. Die feierliche Preisverleihung findet im Dezember in Berlin statt. Initiator und Träger des seit 2009 vergebenen Deutschen Engagementpreises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluss der großer Dachverbände und unabhängigen Organisationen des Dritten Sektors sowie von Expertinnen und Experten. Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Generali Zukunftsfonds sowie die Deutsche Fernsehlotterie.

 

Der Hessische Integrationspreis

In Hessen gibt es eine Vielzahl richtungsweisender Projekte im Bereich der Integration. Die Hessische Landesregierung verleiht deshalb seit 2004 einmal jährlich einen Integrationspreis und prämiert damit Maßnahmen, die durch herausragendes Engagement das Zusammenleben der einheimischen und der zugewanderten Bevölkerung deutlich verbessern oder das Einleben der zugewanderten Bevölkerung in Hessen erleichtern.

 

Pressereferat

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Dostojewskistr. 4

65187 Wiesbaden

 

Tel: (0611) 817-3408

Fax: (0611) 32719 4666

E-Mail: presse@hsm.hessen.de

Nach oben