343 Millionen Euro für die Förderung von Kitas

Hessen investiert mehr Geld in die Betriebskostenförderung der Kitas als jemals zuvor. Die Träger erhalten rund 343 Millionen Euro, wie Sozialminister Stefan Grüttner erklärte.

„Wir unterstützen Träger und Kommunen zuverlässig bei der Erfüllung ihrer Aufgaben, indem wir die Träger der Kindertageseinrichtungen mit verschiedenen Pauschalen im Rahmen einer jährlichen Betriebskostenförderung nach dem Hessischen Kinder- und Jugendhilfegesetzbuch fördern“, so Grüttner. In diesem Jahr profitierten über 4.300 Einrichtungen von Mitteln mit einem Gesamtvolumen von mehr als 340 Millionen Euro. Damit investiere Hessen mehr Geld als je zuvor in diesen Bereich. Neben einer betreuungszeitabhängigen Grundpauschale können weitere Pauschalen beantragt werden, sofern die jeweiligen Voraussetzungen erfüllt sind.

Die Grundpauschale, die nach Alter und Betreuungszeit der Kinder gestaffelt ist, wurde für knapp 230.000 betreute Kinder gezahlt, sie macht den größten Anteil an der Betriebskostenförderung aus. Darüber hinaus können Einrichtungen für jedes betreute Kind eine Qualitätspauschale erhalten, wenn sie den Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan zur Grundlage ihrer pädagogischen Arbeit gemacht haben. „Die Qualitätspauschale konnte in diesem Jahr für fast alle (96 Prozent) geförderten Kinder zusätzlich gewährt werden und erreichte damit die hessischen Kindertageseinrichtungen so gut wie flächendeckend“, sagte Grüttner. Daneben fördere das Land die gemeinsame Betreuung von Kindern mit und ohne Behinderung mit der Integrationspauschale.

 

Schwerpunktkitaförderung für 2.600 Einrichtungen

 

Damit die Träger der Einrichtungen, in denen ein hoher Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund oder aus einkommensschwächeren Familien betreut wird, den damit verbundenen besonderen Herausforderungen gut begegnen können, gewährt das Land darüber hinaus die Schwerpunktkitaförderung. Diese Mittel werden speziell für Sprachförderangebote, für die Förderung von sozialen und interkulturellen Kompetenzen der Kinder oder für die Vernetzung im Sozialraum entsprechend der örtlichen Bedarfe gewährt. Die Schwerpunktkitaförderung ist in diesem Jahr etwa 2.600 geförderten Kindertageseinrichtungen zu Gute gekommen.

 

Auch die rund 500 geförderten kleinen eingruppigen Kindertageseinrichtungen werden durch die Kleinkita-Pauschale in der Betriebskostenförderung besonders berücksichtigt. Grüttner verwies darauf, dass das Engagement des Landes in diesem Bereich nur „ein Mosaikstein unter ganz vielen“ sei, mit denen „wir Familienpolitik und die Familien in ihren unterschiedlichen Lebenslagen unterstützen“.

Quelle: Hessische Staatskanzlei

Nach oben